Sie können sich Ihre Einkäufe jetzt versandkostenfrei liefern lassen! Gültig bei Paketversand über 200 EUR bei Speditionsversand über 1000 EUR. Mehr hier.

4 Wochen-Warenrückgabe Kostenfreie Lieferung ucho

Wie finde ich den passenden Monitor

Produktkatalog

Was ist der Unterschied zwischen einem gewöhnlichen Büro- und einem Gaming-Monitor. Was bedeutet Pivot und wie groß soll die Diagonale sein. Wir sagen Ihnen, auf was Sie beim Kauf eines Monitors achten müssen. 

Wenn Sie mehrere Stunden auf einen Bildschirm schauen, sollten Sie die Auswahl nicht auf die leichte Schulter nehmen. Für Gamer sind andere Parameter wichtig, als für die Benutzung im Büro oder für professionelle Grafik. Wir helfen Ihnen, sich in den Funktionen der Monitore auszukennen und auf was Sie achten sollten.

Wie wähle ich einen Monitor aus?

Grundlegende Tipps für eine schnelle Auswahl

  1. Denken Sie darüber nach, wie groß der Monitor sein kann, um auf Ihren Tisch zu passen.

  2. Ein größerer Bildschirm eignet sich hervorragend für Multimedia, zum arbeiten können zwei kleinere Monitore besser sein.

  3. Wählen Sie die richtige Auflösung. Full HD ist bis zu einer Größe von ca. 27“ ausreichend.

  4. Die TN-Technologie verfügt über schlechtere Farben, aber eine schnelle Reaktionszeit.  Bei IPS ist  es umgekehrt, VA liegt etwa in der Mitte.

  5. Der Monitor sollte die gleichen Anschlüsse wie der Computer haben.

  6. Eine matte Oberfläche ist im Freien besser leserlich, eine glänzende verfügt über schönere Farben.

Parameter der Monitore

Größe

Die Größe der PC-Monitore wird mit der Diagonale gemessen, oder auch der Entfernung der entgegengesetzten Ecken in Zoll (1" = 2,54 cm). Es wird empfohlen wegen der Belastung der Augen, sowie dem Benutzungskomfort, einen Monitor zu wählen, der so groß wie möglich ist, wobei die einzigen Einschränkungen der Preis und der Platz auf dem Tisch sind. Am häufigsten finden Sie Monitore mit einer Diagonale von 24“. Die durchschnittliche Größe erhöht sich aber von Jahr zu Jahr.

Größe Ideale Verwendung Vorteile Nachteile
Bis zu 20" Informationsdisplay, Aufrufsystem Kompakte Abmessungen Nur für den Grundgebrauch
21-24" Lesen von E-Mails, Internet-Shopping Ideal für die Verwendung von zwei Monitoren, eine große Auswahl Für Multitasking nicht geeignet
25-27" Universell für die Arbeit sowie Unterhaltung Die passende Größe für den Schreibtisch Höheres Gewicht
28-32" Grafiken, Spiele, Web Vertritt auch zwei Monitore Die Full-HD-Auflösung ist nicht mehr ausreichend
33"und mehr Werbebanner, Übersichtstafeln Auch aus einer größeren Entfernung leserlich, ersetzt auch zwei kleinere Monitore Mit der höheren Auflösung steigen auch die Ansprüche auf die Leistung des Computers, anspruchsvollere Montage.

Auflösung

Eine höhere Auflösung bedeutet bei der Beibehaltung der gleichen Diagonale ein feineres Bild und glattere Kanten. Zugleich erhöht aber die Menge an Details die Anforderungen auf die Leistung des Computers. Von der Monitor-Diagonale wird aber gut die ideale Auflösung abgeleitet:

Diagonale Bis zu 20" 21-27" 28-33" 34"und mehr
Minimale Auflösung SVGA (800 x 600 Pixel) WXGA (1280 × 768 Pixel) Full HD (1920 × 1080 Pixel) 2K (2560 × 1440 Pixel)
Empfohlene Auflösung XGA (1024 × 768 Pixel) Full HD (1920 × 1080 Pixel) 2K (2560 × 1440 Pixel) 2K oder 4K (3840 × 2160 Pixel)
Maximale Auflösung UXGA (1600 × 1200 Pixel) 4K (3840 × 2160 Pixel) 4K ++ (4096 × 2160 Pixel) 8K (7680 × 4320 Pixel)

Seitenverhältnis

Das optimale Seitenverhältnis hängt von der vorausgesetzten Verwendung ab. Als Standard wird das Verhältnis von 16:9 angenommen, das natürlich das Blickfeld des Menschen kopiert. Für die Arbeit mit Texten sind Bildschirme mit einem Seitenverhältnis von 4:3 besser geeignet, denn sie ähneln dem Layout eines klassischen Blatt Papiers. Immer beliebter werden auch Ultrawide-Monitore mit einem Seitenverhältnis von 21:9 und zwar aus zwei Gründen – Sie werden beim Ansehen von Filmen die schwarzen Ränder über und unter dem Bild los und Sie ersetzen damit auch zwei Bildschirme nebeneinander mit einem klassischen Seitenverhältnis.

Monitor-Seitenverhältnis

Typ des Paneels

Die Bildqualität hängt von zwei Parametern ab: dem Typ des Anzeige-Paneels und seiner Hintergrundbeleuchtung. Die überwiegende Mehrheit der LCD-Computer-Bildschirme verwendet als Hintergrundbeleuchtung LED-Dioden mit einer gleichmäßigen Verbreitung der Helligkeit, die die CCFL-Rohre ersetzt haben, deren Hintergrundbeleuchtung die Intensität in Balken geändert hat.

Das Anzeige-Paneel gibt dann die Farb-Sättigung, Farbtiefe und weitere Parameter an:

Typ des Paneels Geschwindigkeit der Reaktionszeit Anzeige der Farben Kontrast Beobachtungswinkel Preis
TN hoch unterdurchschnittlich durchschnittlich schmal niedrig
MVA / PVA / VA < durchschnittlich hervorragend hoch breit mittel
IPS / PLS < durchschnittlich hervorragend durchschnittlich breit mittel

Eine selbständig stehende Technologie sind OLED-Displays, bei denen sich sowohl um die Farben, als auch um die Helligkeit Miniatur-Dioden kümmern. Diese Monitore verfügen über eine hervorragende Farbwiedergabe und Kontrast, was sie jedoch mit einem hohen Preis ausgleichen.

Reaktionszeit

Die Reaktionszeit wird als Zeit definiert, während der ein Bild-Punkt von Grau über Schwarz und Weiß zu Grau (GTG, grey-to-grey) oder von Schwarz auf Schwarz (BTB, black-to-black) zurückkehrt, das immer niedriger ist. Sie wird in Millisekunden gemessen, wobei für die Gaming-Ausnutzung immer Bildschirme gewählt werden sollten, die eine Reaktionszeit von weniger als 4 ms haben. Wenn Sie keine schnelle Reaktionen benötigen, ist auch ein doppelter Wert ausreichend.

Antwort überwachen

Die Reaktionszeit wird meistens mit Hilfe von blinkenden Mustern in Graustufen gemessen.

Bildwiederholfrequenz

Die Bildwiederholfrequenz gibt die Anzahl der Einzelbilder pro Sekunde an, die auf dem Monitor geschrieben werden. Während Sie bei den alten CRT-Monitoren ein feines Flimmern um die 100 Hz nicht mehr wahrnehmen, ist dieser Wert bei LCD/LED-Displays geringer und es reichen 60 Hz aus. Für Gamer oder 3D-Darstellungen wird aber eine doppelte Bildwiederholfrequenz benötigt.

Farbtiefe

Eine höhere Bildwiederholfrequenz bedeutet eine fließende Darstellung der Bewegung. (Quelle: imgur.com)

Farbtiefe

Monitore zeigen Farben durch das Mischen von Rot (R), Grün (G) und Blau (B) an, darum wird dieses Modell auch RGB genannt. Jede dieser drei Grundfarben hat ihren Bereich im Speicher des Monitors reserviert. Es reichen nur wenige Bits aus, aber ein höherer Speicher erhöht wesentlich die Anzahl der Schattierungen, die angezeigt werden können.

Am häufigsten sind 8-Bit-Monitore. Durch die Zusammensetzung von drei Farbkomponenten zeigen diese 16 Millionen Farben an. Falls der Monitor aber 10-Bit-Farben unterstützt, kann er bis zu 1 Milliarde Farben anzeigen.

Farbtiefe

Der Unterschied zwischen 8-Bit-Farben und 10-Bit-Farben ist bei einem Vergleich sofort zu sehen.

Oberfläche des Displays

Die Oberflächenbehandlung des Displays beeinflusst die Wahrnehmung des Bildes am Monitor. Eine matte Oberfläche empfinden wir als bedeckt, die Farben leuchten nicht so klar, gleichzeitig stören aber keine Reflexionen der Lichter aus der Umgebung. Ein glänzendes Display benimmt sich umgekehrt – die Schattierungen sind satt und klar, bei schlechten Lichtverhältnissen ist das Bild aber schlecht sichtbar, da sich auch die Person darin spiegelt, die es ansieht. Dem versuchen entspiegelte Bildschirme entgegenzuwirken.

Für die häusliche und professionelle Verwendung ist ein glänzendes Display besser, das durch einen Vorhang ergänzt wird. Matte Bildschirme werden im Freien bevorzugt.

Ein- und Ausgänge der Monitore

Da ein Monitor nur als Anzeigegerät dient, muss eine selbständige Signal-Quelle in Form eines Notebooks, Grafikkarte oder Videokamera angeschlossen werden. Es reicht aber nicht nur einen gleichnamigen Stecker beim Ein- und Ausgang zu finden – jeder Stecker hat sein Limit und eine geeignete Verwendung.

Stecker für die Bildübertragung

Die Videostecker dienen zur Übertragung von Videosignalen von der Quelle zum Monitor, am häufigsten von der Grafikkarte oder dem Motherboard des Computers.
  • DisplayPort (Mini) - der beste Weg um einen Computer an den Monitor anzuschließen, da er eine Auflösung von mehr als Full HD sowie 10-Bit-Farben unterstützt. Darum wird er von Profi-Grafikern verwendet. 
  • HDMI - schafft hohe Auflösungen, in den Versionen 1.4 oder höheren auch 4K. Die Farbtiefe beschränkt sich aber auf 8-Bit-Farben.
  • VGA (D-Sub) - diesen Stecker finden Sie bei älteren Computern oder Notebooks, für den Anschluss an einen Projektor. Obwohl er 10-Bit-Farben unterstützt, reicht er für eine anspruchsvolle Ausnutzung nicht aus. Bereits bei der Full-HD-Auflösung sinkt die Schärfe.
  • DVI - diese Schnittstelle wird am häufigsten für die Verbindung mit einem Desktop-Computer verwendet – einen DVI-Stecker finden Sie nur selten wo anders als bei Grafikkarten. Die am höchsten zu verwendende Auflösung beträgt 2K.
  • Ältere Anschlüsse - an Monitoren können Sie auch weniger benutzte Stecker-Typen finden, wie zum Beispiel einen Scart, S-video, BNC oder Serial-Port. Sie dienen zum Anschluss eines VHS-Players oder zur Verteilung des analogen Fernsehsignals.

Die am häufigsten verwendeten Monitoranschlüsse:

HDMI DisplayPort DVI VGA (D-Sub)
HDMI DisplayPort DVI VGA (D-Sub)

Anschlüsse für Zubehör und die Übertragung von Daten

Daten-Stecker sind eine zusätzliche Ausstattung der Monitore. Sie erhöhen den Benutzerkomfort, sind aber kein notwendiger Bestandteil der Ausstattung.
  • USB - der beliebte Stecker für den Anschluss von Flash-Laufwerken, Mäusen und weiterem Zubehör.
  • Kopfhörer / Mikrofon - die 3,5mm-Klinkenbuchse dient zum Anschuss der Kopfhörer direkt an den Monitor, damit Sie sich nicht zum Computer bücken müssen.
  • Optischer Stecker - für eine hochwertige Audio-Übertragung
  • Netzwerk-Stecker - wird am häufigsten für die Fernsteuerung von Großformatdisplays verwendet

Premium-Ausstattung der Monitore

In einem Monitor können sich die Funktionen von mehreren Geräten verbinden. Keine davon ist notwendig, aber alle erhöhen den Komfort der Arbeit vor dem Computer, ob es sich nur um eine einfachere Manipulation mit den Kabeln handelt, oder die Unterstützung für Videogespräche.

  • Lautsprecher - Lautsprecher, die direkt im Monitor eingebaut sind, helfen Ihnen dabei Ordnung auf dem Schreibtisch zu halten. Meistens verfügen sie aber nicht über eine mit einer separaten Audio-Anlage vergleichbare Leistung.

  • VESA - Standard-Abmessung für die Montage eines Monitor-Halters, der eine Befestigung an die Wand oder einen positionierbaren Arm ermöglicht.

  • USB-Hub - Der USB-Hub ist eine praktische Monitor-Ergänzung, die einen direkten Anschluss von Zubehör, wie zum Beispiel Mäusen und Tastaturen direkt an den Monitor ermöglicht. Dies ist vor allem eine optimale Lösung bei kurzen Kabeln und deren Führung über den Tisch.

  • Webcam - Diese eignet sich für Videogespräche – Sie müssen diese nicht separat erwerben, zudem werden durch deren Integration in den Monitor auch Komplikationen mit ihrem Anschluss gelöst.

  • TV-Tuner - Dieser dient zur Verarbeitung des Fernsehsignals direkt im Monitor. Sie können auf diesem anschließend die gleichen Sendungen wie im Fernseher verfolgen.

  • CI-Steckplatz - Common Interface ist ein Steckplatz für die Decodierung des Fernsehsignals, den Sie auch in Fernsehern finden.

Spezielle Funktionen der Monitore

Die Augen werden beim Betrachten des Bildschirms belastet. Sie merken nach einer langfristigen Benutzung den Unterschied zwischen dem billigsten Monitor und seinem hochwertigeren Konkurrenten. Die höher liegenden Modelle bieten nämlich verschiedene Funktionen zum Schutz der Sehkraft oder Verbesserung der Anzeige an.

  • Bluelight-Filter - Das blaue Licht bedeutet für Augen eine höhere Belastung als Rot oder Grün. Vor allem abends kann es bei empfindlichen Menschen Probleme mit dem Schlaf verursachen. Der Blaulicht-Filter kann die Schattierungen von Blau dämpfen. Auch wenn Sie den Monitor in den Abendstunden ansehen, werden Sie besser einschlafen können.
  • FlickerFree - Der Mensch nimmt auch leichte Vibrationen des Bildes wahr, die das Auge zwar nicht sieht, aber diese sich durch Ermüdung der Augen auswirken. Monitore mit Flicker-Free verwenden eine höhere Bildwiederhohlfrequenz, wodurch die Augen weniger belastet werden.
  • Anpassung der Hintergrundbeleuchtung - Die automatische Regulierung der Hintergrundbeleuchtung ist eine vor allem von Handys bekannte Funktion, die nach der Intensität der Umgebungsbeleuchtung die Helligkeit des Bildschirms anpasst. Monitore verwenden das gleiche Prinzip.
  • Schutz gegen ein Reißen des Bildes - Zum Reißen des Bildes kommt es, wenn die Bildwiederholungsfrequenz des Monitors nicht eine Vervielfältigung der Framerate im Spiel ist. Teilweise wird dies durch die vertikale Synchronisation (Vsync) über eine Software gelöst. Vor allem Gaming-Monitore ermöglichen aber eine fortschrittliche Synchronisation auf einer Hardware-Basis zwischen dem Bildschirm und der Grafikkarte, zum Beispiel G-Sync für Grafikkarten von NVIDIA oder FreeSync.
  • Touch-Display - Touch-Displays sind mit einer berührungsempfindlichen Schicht ausgestattet. Sie eignen sich daher als Informationsstände oder Registrierkassen.
Spielmonitore (ASUS)

Gaming-Monitore ab 121 EUR

  • Schnelle Antwort bis zu 4 ms
  • Bildwiederholfrequenz von mindestens 60 Hz
  • Hochwertiges Anzeigepaneel

Gaming-Monitore sind für Online-Wettkämpfe in Action-Games bestimmt, wo der Fokus auf ein schnelles Überschreiben des Bildschirms, eine hochwertige Farbwiedergabe und die Unterstützung der Technologien gelegt wird, die das Reißen des Bildes verhindern. Ein willkommener Bonus sind breite Einstellungsoptionen des Monitor-Ständers oder das nicht traditionelle „Gaming“-Design.

Vor- und Nachteile
  • Perfekte Darbietung der sich bewegenden Szenen
  • Vertreten oft auch Grafik-Monitore
  • Höherer Preis

Ich spiele gerne Games, aber bietet mir der Gaming-Monitor einen Vorteil?

Es liegt daran, welche Spiele Sie spielen und auf welchem Niveau Sie sich bewegen. Der Profit einer schnellen Reaktionszeit ist vor allem bei schnellen, dynamischen Spielen sichtbar, wie zum Beispiel Counter Strike, Call of Duty oder Battlefield – Sie werden dorthin schießen, wo sich der Gegner wirklich befindet, anstelle auf einen Punkt, wo er vor einer Millisekunde gestanden ist. Ideal ist es, eine schnelle Reaktionszeit mit der Bildsynchronisierung zwischen dem Bildschirm und der Grafikkarte zu verbinden. Die Nvidia-Grafiken verwenden die G-Sync-Funktion, die anderen Hersteller verlassen sich auf die offene Free-Sync-Plattform.

Falls Sie lieber Strategiespiele mögen, oder Spiele, die ein taktisches Denken einer flotten Aktion bevorzugen, werden Sie wahrscheinlich einen größeren Monitor mit einer feineren Auflösung zu schätzen wissen.

Kann ein Gaming-Monitor auch für Grafiken verwendet werden?

In den meisten Fällen ja. Auch Spieler wollen nämlich die kräftigen Farben der IPS-Paneele. Die schnelle Reaktionszeit werden Sie mehr für die Bearbeitung von Videos ausnutzen als bei Fotos, aber sie schadet auf keinen Fall.

Büromonitore (LG)

Büro-Monitore ab 69 EUR

  • Geeignet für den langfristigen Einsatz
  • Seitenverhältnis von 4:3 zum leichteren Lesen von Texten
  • Gutes Verhältnis zwischen Preis und Qualität

Vor einem Büro-Monitor verbringen Sie lange Stunden. Darum sollte dieser nicht den billigsten Bildschirm im Angebot haben – schließlich geht es um Ihre Augen. Ein hochwertiger Büro-Monitor sollte über einen einstellbaren Pivot (ruhig mit der Möglichkeit einer vertikalen Drehung), eine höhere Bildwiederholfrequenz und Funktionen, die eine Ermüdung der Augen verhindern, verfügen.

Vor- und Nachteile
  • Auch für Filme oder gelegentliches Spielen geeignet
  • Einfache Einstellung
  • Eingeschränkte Stecker-Ausstattung

Wie verhindern Monitore die Ermüdung der Augen?

Es gibt gleich mehrere Technologien. Jede hat aber eine etwas unterschiedliche Wirkung.

  • Sensor der Intensität der Umgebungsbeleuchtung - Der Sensor der Beleuchtung reguliert die Helligkeit des Monitors nach den lokalen Bedingungen. Daher wird in der Nacht die Hintergrundbeleuchtung reduziert, während des Tages aufgehellt und so werden die Augen nicht durch extreme Unterschiede zwischen Licht und Dunkelheit belastet.
  • FlickerFree / Flicker Less - Obwohl es normalerweise nicht zu sehen ist, pulsiert das Bild auf dem Monitor mit seiner Bildwiederholfrequenz. Die als Flickerfree bezeichneten Monitore verwenden eine höhere Bildwiederholfrequenz, die das menschliche Auge nicht mehr als ein Flimmern wahrnimmt.
  • Bluelight-Filter - Das blaue Licht unterdrückt die Bildung von Melatonin, ein für den Schlaf verantwortliches Hormon. Das Betrachten des Bildschirms vor dem Schlafen kann das Einschlafen oder die Schlafqualität erschweren. Einige Monitore dämpfen daher blaue Schattierungen, damit Sie auch nach der Arbeit am Computer gut einschlafen können.
Büromonitore (EIZO)

Professionelle Grafik-Monitore ab 160 EUR

  • Große Farbskala
  • Große Farbtiefe, in der Regel 10 Bit oder mehr
  • Reiche Positionierungsoptionen

Grafiker und Fotografen müssen auch die kleinsten Unterschiede in den Farben sehen. Sie suchen ein perfektes Bild mit einem hohen Kontrast, einer anpassbaren Farbdarstellung sowie Ergonomie, die es ihnen ermöglicht, die vor dem Monitor verbrachten Stunden gesund zu überstehen. Bei einem Profi-Monitor sollte wirklich nicht gespart werden – besser ein kleineres und hochwertiges Display, als nur nach großen Diagonalen und Auflösungen zu hetzen.

Vor- und Nachteile
  • Abdeckung eines größeren Bereichs des Farbspektrums
  • Große Einstellungsoptionen
  • Auch für eine langfristige Arbeit geeignet
  • Preis

Welchen Unterschied gibt es zwischen einem Monitor für die häusliche und professionelle Grafik-Verwendung?

Für die häusliche Bearbeitung von Fotos oder Videos aus dem Urlaub reichen die meisten Monitore mit einem IPS-Display aus. Deren hochwertige Farbdarbietung reicht für private Zwecke vollkommen aus. Profi-Grafiker müssen aber auch mit einem Druck auf andere Medien, als nur auf Papier rechnen. Darum fordern sie Kompatibilität mit der Kalibrierungssonde, Blenden oder im Allgemeinen die Farben des Monitors so anzupassen, damit sie deren realen Darstellung entsprechen.

Warum benötigen Grafik-Monitore einen DisplayPort?

Bessere Grafik-Monitore unterstützen die 10-Bit-Farben, die mehrere Schattierungen als klassische Bildschirme verwenden. Dem muss auch die Grafikkarte des Computers, sowie der Stecker angepasst werden. Der DisplayPort ist die einzige Schnittstelle, die Bildübertragungen in einer hohen Auflösung sowie Farbtiefe schafft. Der VGA kann zwar 10 Bits, aber keine hohe Auflösung. Und beim HDMI ist es umgekehrt: die Auflösung ist kein Problem, dafür die Farben.

4K-Monitore (Dell)

4K-Monitore ab 347 EUR

  • Hohe maximale Auflösung (3.840 × 2.160 Pixel)
  • 4x größeres und detailreicheres Bild als Monitore mit Full-HD-Auflösung
  • Eignen sich für die Arbeit, zum Surfen im Internet, Ansehen von Filmen oder Spielen von Games

4K-Monitore eignen sich überall dort, wo Sie Details sehen müssen. Egal, ob Sie die Arbeit im Photoshop in hoher Qualität sehen wollen oder Sie die unebenen Buchstaben im Texteditor stören. Der Unterschied zwischen einer Full-HD- und 4K-Auflösung ist auf den ersten Blick sichtbar und vielleicht werden Sie einmal auch zwei Monitore mit einer geringeren Auflösung durch einen 4K-Monitor ersetzen.

Vor- und Nachteile
  • Sehr feines Bild
  • Ersetzt auch zwei klassische Monitore
  • Hohe Anforderungen an die Leistung des Computers
  • Sie benötigen einen HDMI, DisplayPort oder DVI Stecker

Wann werde ich den größten Nutzen von einem 4K-Monitor haben?

4K-Monitore sind vor allem für Profi-Grafiker bestimmt, aber auch andere Benutzer profitieren von ihnen. Bei der Büroarbeit werden die Texte glatter sein, beim Surfen im Web können Sie zoomen und die Seiten werden immer noch leserlich sein, Spieler werden eine detailreichere Grafik zu schätzen wissen. Die 4K-Displays erhöhen aber die Anforderungen auf die Leistung des Computers.

Monitormonitore (Philips)

Curved (Gebogene) Monitore ab 228 EUR

  • Sie verfügen über ein elegantes und repräsentatives Design
  • Reflektieren weniger Licht aus der Umgebung
  • Zeigen eine größere Fläche an, ohne den Kopf drehen zu müssen

Die gebogenen Monitore ermöglichen größere Diagonalen mit höherem Komfort zu nutzen. Alle Punkte des Bildschirms sind vom Betrachter gleich weit entfernt, darum ist das Betrachten des Displays angenehmer. Sie müssen zudem nicht den Kopf drehen, um jeden Pixel gleich gut zu sehen.

Vor- und Nachteile
  • Sie sehen jede Stelle auf dem Bildschirm scharf
  • Stilvolles Design
  • Teilweiser Schutz gegen Reflexionen
  • Benötigen mehr Platz
  • Die andere Person sieht schlecht auf den Monitor

Welche Vorteile hat ein gebogener Monitor gegenüber einem geraden?

Ein gebogener Monitor ermöglicht einen größeren Monitor zu verwenden ohne den Kopf bewegen zu müssen. Es ist zwar schön auf dem Tisch einen Bildschirm zu haben, dessen Diagonale mit einem Fernseher verglichen werden kann, aber der Inhalt ist ohne mit dem Kopf zu bewegen nicht übersichtlich, wodurch der Komfort sinkt. Gebogene Monitore können diesen Mangel teilweise eliminieren.

Monitore mit TV-Tuner (Samsung)

Monitore mit TV-Tuner ab 150 EUR

  • Mit Lautsprechern ausgestattet
  • Oft ist im Lieferumfang auch eine Fernbedienung enthalten
  • Ersetzen einen Fernseher
  • Achten Sie auf die Anwesenheit eines DVB-T2-Tuners

Monitore mit einem TV-Tuner ersetzen zwar keinen Smart-Fernseher, aber für eine grundlegende Verwendung sind sie vollkommen ausreichend. Sie ermöglichen Ihnen, Fernsehprogramme auch bei einem ausgeschalteten Computer anzusehen. Der Verbrauch ist gegenüber einem Smart-TV geringer und die Steuerung ist wesentlich einfacher.

Vor- und Nachteile
  • Sie können auch auf dem Computer fernsehen
  • Geringerer Verbrauch als bei einem TV
  • Kleinere Diagonale als ein Fernseher
  • Enthält keine Smart-TV-Funktionen

Was benötige ich um auf dem Monitor Fernsehsendungen zu verfolgen?

Eine Variante ist die Anschaffung einer Fernsehkarte in den Computer. Einfacher ist es aber, gleich einen Monitor mit einem TV-Tuner und einem CI-Slot anzuschaffen, auf dem Sie fernsehen können, ohne den Computer einschalten zu müssen. ist.

Großformat-Displays (NEC)

Großformat-Displays ab 359 EUR

  • Ideal zum Anzeigen von Werbungen und Präsentationen
  • Schaffen einen 24-Stunden-Betrieb jeden Tag
  • Werden oft an die Wand oder an Ständer installiert

Sind für den täglichen Betrieb bestimmt – 12 Stunden täglich und mehr. Haben in der Regel eine Diagonale von mehr als 30".

Vor- und Nachteile
  • Können in Video-Wände zusammengeschlossen werden
  • Abspielbare Inhalte können per Ferzugriff übers Internet geändert werden
  • Integrierter Multimedia-Player
  • Funktionen zur Reduzierung des Verbrauchs
  • Weniger Funktionen
  • Preis
Touch überwacht Iiyama

Touchscreens ab 147 EUR

  • Ermöglichen den Computer ohne die Verwendung einer Tastatur oder Maus zu steuern
  • Verfügen über eine widerstandsfähigere Konstruktion

Touch-Displays eignen sich als Werbe-Kioske, Kassen-Monitore, Selbstbedienungssysteme, aber auch für Haushalte oder ins Büro. Sie ermöglichen nämlich die Verwendung eines Bildschirms für die Eingabe und Anzeige der Informationen.

Vor- und Nachteile
  • Sie brauchen keine Maus und keine Tastatur
  • Die Touch-Schicht reduziert die Qualität der Anzeige
  • Für die klassische Arbeit am Computer nicht geeignet

Wörterbuch der Begriffe - Monitore

Diagonale

Gibt den Abstand zwischen den gegenüberliegenden oberen und unteren Ecken des Monitors an. Wird in Zoll angegeben. Ein Zoll entspricht 2,54 cm.

Maximale Auflösung

Gibt die Anzahl der Pixel an (Bildpunkte), die der Monitor in horizontaler und vertikaler Richtung schreiben kann. Im Allgemeinen gilt, dass je höher die maximale Auflösung des Monitors ist, ein desto detailreicheres Bild und eine größere Arbeitsfläche kann er bieten. Im Zusammenhang mit den Monitoren ist heute die Full-HD-Auflösung (1 920 × 1 080 Bildpunkte) der Standard.

Bildwiederholfrequenz

Es handelt sich um die Fähigkeit des Monitors eine bestimmte Anzahl an Bildern innerhalb einer Sekunde zu schreiben. Sie wird in Hz angegeben. Je höher die Wiederholfrequenz des Monitors ist, desto fließender das Bild. Monitore mit einer höheren Bildwiederholfrequenz ermüden auch weniger die Augen. Am häufigsten werden Sie auf Monitore mit einer Bildwiederholfrequenz von 60-75 Hz antreffen, bei Gaming-Monitoren erreichen die Werte bis zu 200 Hz.

Reaktionszeit

Gibt die Zeit an, in welcher der Monitor die Anforderung des Computers auf eine Bildänderung verarbeiten kann. Je geringer die Reaktionszeit, desto schärfen das Bild, das der Monitor in schnellen Szenen bietet. Die Reaktionszeit ist für Spieler von Computer-Games wichtig. Sie sollte bei den Gaming-Monitoren nicht mehr als 4 ms betragen.

Glossar
0
Drucken
Mein Alza Anmelden Lieferung & Zahlung Über uns
Versand nach:
P-DC1-WEB15

Warum bei uns einkaufen? Wir bieten einen zusätzlichen 2-monatigen Rückgabeservice auf die meisten Produkte an Mehr Info »
Wir rufen Sie an und beraten Sie professionell
AT: +43 720 815 999 / DE: 0800 181 45 44
Bestellanfrage
Waren-Anfrage
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein:
Rufen Sie mich an
Uns ist Ihre Privatsphäre wichtig Wir, die Firma Alza.cz a.s. verwenden Cookies, um die Funktionalität der Website sicherzustellen und mit Ihrer Zustimmung auch, um den Inhalt unserer Websites zu personalisieren und zu analysieren sowie zu Marketingzwecken, um unsere Werbung besser auf Ihre Interessen abzustimmen. Durch Klicken auf die Schaltfläche "Ich verstehe" stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu diesen Zwecken und der Übertragung von über diese Cookies ermittelten Nutzungsdaten dieser Website an unsere Partner für die Anzeige gezielter Werbung in sozialen Netzwerken und Werbenetzwerken auf anderen Websites zu. Diese Zustimmung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, zu Ihren Rechten und zu unseren Partnern sowie die Möglichkeit, der Verwendung von Cookies nicht oder nur teilweise zuzustimmen, finden Sie unter dem Link „Detaillierte Einstellungen“.
Mehr Informationen Weniger Informationen